A-D   E-H   I-L   M-P   Q-T   U-Z  


[image] Funktion Funktion Titel nachgestellt Titel E-Mail Adresse Büro Plz Ort Telefon [profile]
Autenrieth Assistierende Wiss. Assistentin Dr. Ulla.Autenrieth-at-unibas.ch Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstrasse 12
CH-4051 Basel
03.002 +41 (0)61 207 08 80

Sprechzeiten:

n. V. per Mail

 

Zur Person:

 

Studium der Diplom-Sozialwissenschaften an den Universitäten Koblenz-Landau und Wien mit Schwerpunkt auf Medien und Kommunikation in modernen Gesellschaften. Abschluss 2007 mit einer Diplomarbeit zum Thema Musikfernsehen. Von 2008 bis 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft (Pro*Doc) und im SNF-Projekt "Jugendbilder im Netz". Von Oktober 2011 bis Februar 2012 Visiting Researcher an der University of California/Berkeley. Seit März 2012 Wissenschaftliche Assistentin am Seminar für Medienwissenschaft der Universität Basel. Titel der Dissertation: Die Bilderwelten der Social Network Sites. Bild-zentrierte Darstellungsstrategien, Freundschaftskommunikation und Handlungsorientierungen von Jugendlichen auf Facebook und Co. Seit März 2012 Wissenschaftliche Assistentin und seit April 2014 Leiterin des SNF-Projekts 'Familienbilder im Social Web' am Seminar für Medienwissenschaft der Universtiät Basel.

 

Forschungsschwerpunkte:

 

  • Visuelle Kommunikation in Online-Umgebungen (e 'Familienbilder im Social Web' &  'Jugendbilder im Netz')

  • Mediennutzung und -kompetenz von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

  • Digitale Medien und Partizipation

  • Populärkulturanalysen

  • Empirische Methoden der Medienforschung

 

Aktuelle Vorträge:

 

“Beauties, Bros und BFFs. Bildbasierte Selbstinszenierung und Geschlechterdarstellung von Jugendlichen im Social Web“. Keynote auf der Fachtagung „Gender im Jugendschutz – was ist das? Und wenn ja – wie geht das?“  der Aktion Jugendschutz NRW, des LVR und der FUMA Fachstelle Gender NRW in Köln (01.10.2014).

„Die Visualisierung von Kindheit und Familie im Social Web als Forschungsbereich im Spannungsfeld zwischen Mediatisierung und Mediensozialisation“. Vortrag im Rahmen der Tagung „Mediatisierung und Mediensozialisation: Komplementäre oder konkurrierende Perspektiven?“, Siegen (18.19. Septmeber 2014).

 „The Visual Worlds of Social Network Sites as a Reflection of a Radical Visualisation of Our (Communication) Society“. Vortrag auf der Jahrestagung “Communication and the Good Life” der International Communication Association, Seattle/USA (25. Mai 2014).

„Bildbasierte Kommunikation im Internet als symbolisches Freundschaftshandeln“. Vorlesung im Rahmen der SamstagsUni „Zeichen und Symbole“ der Volkshochschule beider Basel, Augst (03. Mai 2014).

„Das Phänomen ‚Selfie‘ – Gestaltungsstrategien und Handlungsorientierungen in der fotografischen Selbstpräsentation von Jugendlichen im Social Web“. Keynote auf der Fachtagung „SelfiePoseKult“ der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, Bielefeld (25. März 2014).

„Die Theatralisierung der Freundschaft – Zum Einfluss von Bildern und bildzentrierter Kommunikation auf Social Network Sites auf die Freundschaftsbeziehungen von Adoleszenten.“ Vortrag im Rahmen der Jahrestagung „Visualisierung und Mediatisierung“ der DGPuK Fachgruppe für Visuelle Kommunikation in Bremen (22. November 2013).

 

Publikationen (Monographien und Herausgeberschaften): 

 

Die Bilderwelten der Social Network Sites. Bild-zentrierte Darstellungsstrategien, Freundschafts-kommunikation und Handlungsorientierungen von Jugendlichen auf Facebook und Co. (2014). Baden-Baden: Nomos.

The Visual Worlds of Social Network Sites. Images and image-based communication on Facebook and Co.(Hrsg., 2011). Baden-Baden: Nomos. (Zus. mit Klaus Neumann-Braun)

/Dis/Connecting/Media/ (Hrsg.,2011). Basel: Christoph Merian Verlag. (Zus. mit Andreas Blättler, Regine Buschauer und Doris Gassert)

Freundschaft und Gemeinschaft im Social Web. Bilder-Handeln und Peergroup-Kommunikation auf Facebook und Co. (Hrsg., 2011). Baden-Baden: Nomos. (Zus. mit Klaus Neumann-Braun)

Viva MTV! reloaded. Musikfernsehen und Videoclips crossmedial (2009). Baden-Baden: Nomos. (Zus. mit Klaus Neumann-Braun und Axel Schmidt)

 

Aktuelle Lehrveranstaltung:

Digitalität, Kommunikation und Gesellschaft: Analysen und Reflexionen zum Social Web

Baumgärtner Hilfsassistenz Bibliothek mile.baumgaertner-at-stud.unibas.ch Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstrasse 12
CH-4051 Basel
03.002 / 01.007

Präsenzzeit Bibliothekar:

  Montag: 08-12h

  Mittwoch: 14-16h

Prof. Dr. deppermann-at-ids-mannheim.de O6, 9a
D-68161 Mannheim
Prof. Dr. dittler-at-fh-furtwangen.de
Bichsel peter.bichsel-at-unibas.ch Universität Basel
Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstrasse 12
CH-4051 Basel
03.002
Bräuer Wissenschaftliche MitarbeiterInnen SNF-Projekt Ultrashort M.A. s.braeuer-at-unibas.ch Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstrasse 12
CH-4051 Basel
02.002

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Stefanie Bräuer (*1986) schloss 2013 ihr Studium der Kunstgeschichte, Medienwissenschaften und Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Magisterarbeit zum Thema „Material an der Bildoberfläche – Klebeband als materialisierte Linie bei Mondrian, Newman und Posenenske“ ab. Von März 2014 bis Februar 2017 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im SNF-Projekt Ultrashort – Zur medialen Logik kürzester a/v-Formen, von März 2017 bis Februar 2018 ist sie als Gastwissenschaftlerin mit dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris (DFK Paris) assoziiert. Seit März 2014 arbeitet sie an einer von Prof. Dr. Ute Holl und Prof. Dr. Isabel Wünsche betreuten Dissertation zur elektronischen Oszillografie im Experimentalfilm der frühen 1950er Jahre.

Please scroll down for a brief CV in English.

 

Stipendien

Doc.Mobility-Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds für einen Forschungsaufenthalt am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris (DFK Paris) (03/2017-02/2018).

Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes (2006-2010).

Kollegiatin am Studienkolleg zu Berlin, ein Programm für den europäischen Führungsnachwuchs in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Kultur und Verwaltung (10/2008-09/2009).

 

Vorträge

„Electronic Oscillography in Early 1950s Experimental Film“, Vortrag im Rahmen von „RE:TRACE 2017 – 7th International Conference on the Histories of Media Art, Science and Technology“ an der Donau-Universität Krems, 23.-25. November 2017.

„Experimentation in Motion Design“, Vortrag anlässlich des Symposiums „Display | Disruption | Disorder. New Formats, Actors, and Places in Audiovisual Media“ an der Hochschule Luzern, 17./18. November 2017.

„Klang sehen, Oszillationen visualisieren: Der oszillografische Animationsfilm Abstronic von Mary Ellen Bute“, Beitrag zum Workshop „Klang und Stille in der Bildenden Kunst“ am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich, 17. Juni 2017.

„Audiovisual Operativity in Early 1950s Electronic Oscillography“, PhD-Kurs „Operative Images“ an der Humboldt-Universität zu Berlin, 03. März 2017.

„The Electronic Oscilloscope as a Novel Tool for Visual Music-Films of the Early 1950s“, Sound/Image Colloquium an der University of Greenwich, London, 13. November 2016.

„The Cultural Technique of Measuring: Abstronic by Mary Ellen Bute, 1952“, während der Lüneburg Summer School for Digital Cultures, 24. September 2015.

„Oscillography in Mary Ellen Bute’s Abstronic – Merging Abstraction and Electronics in Experimental Filmmaking“, im Rahmen der Tagung „Digital Abstraction at the Interface between Electronic Media Arts and Data Visualization“ an der Jacobs University Bremen , 08. Mai 2015.

„Die Stunde Null in der amerikanischen Malerei – Barnett Newmans Onement I 1948“, im Rahmen der AbsolventInnenfeier am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin, 16. Mai 2014.

„Experimental Oscillography in Media Art“, Inputreferat im Rahmen des Workshops „Visualization: A critical survey of the concept” an der Humboldt-Universität zu Berlin, 09. April 2014.

„Die Ergonomie von Klebeband, Stahlblech und Wellpappe – Charlotte Posenenskes Materialwahl im Schnittfeld von Kunst und Arbeitswissenschaften“, im Rahmen der Vortragsreihe „Ver/s_he/denes“ der Kunsthochschule Weißensee Berlin, 02. Juli 2013.

„Klebeband: Die Linie von der Rolle bei Piet Mondrian, Barnett Newman und Charlotte Posenenske“, im Rahmen des Kolloquiums „Kunst und Wissenschaft im Gespräch“ an der Kunstakademie Münster, 03. Februar 2012.

„Physis Stadt Tirana – Durch alle Straßen. Den urbanen Körper ganz erfassen“, Projektpräsentation in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen des Studienkollegs zu Berlin, 07. Juli 2009.

 

Lehre

Medienpraktischer Kurs/Experimental Practice „Processing Audiovisuality“ im Frühjahrssemester 2017, Kooperation Universität Basel/Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, gemeinsam mit Ted Davis, M.F.A.

Blockseminar „Sound and Images in the Visual Arts, Science and Technology – Processing Audiovisuality“ an der Jacobs University Bremen, vom 21.-29. Januar 2016 gemeinsam mit Prof. Dr. Isabel Wünsche (Jacobs University Bremen) und Ted Davis, M.F.A. (Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW).

Workshop „Ultrashorts“ am National Institute of Design, Ahmedabad, Indien, im Rahmen des Chitrakatha International Student Animation Festivals vom 14.-16. Oktober 2015 gemeinsam mit Elke Rentemeister und Prof. Dr. Fred Truniger (Hochschule Luzern).

Projektseminar „The Space In-Between“ an der Epoka University, Tirana, vom 24. März bis 02. April 2015 gemeinsam mit Prof. Alexander Schellow (Ècole de recherche graphique, Brüssel).

Seminar „Modelle als Medien in Kino und Wissenschaft“ im Herbstsemester 2014 gemeinsam mit Sarine Waltenspül, MA (Zürcher Hochschule der Künste).

 

Organisation von Tagungen

Mitorganisation der Tagung „Enchanted Drawing. Animation As Imaging Culture. Part One“ an der Humboldt-Universität zu Berlin (PD Dr. Dr. Erna Fiorentini) in Zusammenarbeit mit der University of Pennsylvania, Philadelphia (Prof. Karen Beckman), März 2012.

Mitorganisation des 73. Kunsthistorischen Studierendenkongresses in Berlin zum Thema „Kunst Macht Öffentlichkeit“, Dezember 2007. 

 

Publikationen

Mary Ellen Bute’s Abstronic and the Braun Tube – Visualizing the 'Sub-Atomic World,' in: Visualisation. A Critical Survey of the Concept, hrsg. von Erna Fiorentini, Berlin: LIT. Im Erscheinen.

Ergonomie von Stahlblech und Wellpappe: Charlotte Posenenskes Vierkantrohre, in: Ver/s_he/denes. Vortragsreihe des queer-feministischen Frauen*referats, hrsg. von Gabriele Werner, Berlin: Kunsthochschule Weißensee. Im Erscheinen.

Der Fall des Pantoffeltierchens: Vergrößerungen des Mikroskopischen, Abstraktion und Modellierung, in: This is not a model, hrsg. von Tobias Becker, Aachen: Fakultät für Architektur an der RWTH Aachen. In Vorbereitung.

Gregory J. Markopoulos zu Mary Ellen Bute. Rezeptionsmomente im Zuge der Formierung einer Avantgarde, in: Kino der Zukunft. Gregory J. Markopoulos, hrsg. von Markus Klammer und Maja Naef, Paderborn: Fink, 2016, S. 85-98.

Unterseiten, Innenseiten, Rückseiten. Eric Hattans Bricolage, in: Eric Hattan. Werke 1979-2015, hrsg. von Anthony Spira und Lutz Eitel, Berlin: Holzwarth Publications, 2016, S. 218-224.

Die Konsistenz von Kürze: Animation und Plastizität bei trickreichen Kürzestfilmen, in: Ultrashort | Reframed, hrsg. von Elke Rentemeister, Fred Truniger, Stefanie Bräuer, Robert Müller und Ute Holl, Luzern: interact, 2015, S. 20-23.

Medienreflexion im Kippmoment: Axonometrisches Modell für Peter Eisenmans House X, in: Wissen der Künste, Nr. 3, November 2014.

Zur Plastizität heuristischer Modellierung: Wilhelm His’ embryologische Modelle aus Blei, Gummi und Wachs, in: Das materielle Modell. Objektgeschichten aus der wissenschaftlichen Praxis, hrsg. von David Ludwig, Cornelia Weber und Oliver Zauzig, Paderborn: Wilhelm Fink, 2014, S. 243-251.

Hooray-as-Hooray: Ein Promemoria für Ad Reinhardt, in: all-over. Magazin für Kunst und Ästhetik, Nr. 5, Herbst 2013, S. 55-59.

Mimicry as Strategy, in: Charlotte Posenenske. Manifesto, hrsg. von Burkhard Brunn, Berlin: Distanz, 2013, S. 58-63.

Beiträge in den Katalogsektionen „1848-1914“, und „Vermessen“, in: Jochen Hennig und Udo Andraschke (Hrsg.): Weltwissen. 300 Jahre Wissenschaften in Berlin, Ausst.-Kat., München: Hirmer, 2010, S. 143 und S. 145-146 sowie S. 332-335.

Physis Stadt Tirana. Durch alle Straßen. Den urbanen Körper ganz erfassen, in: Projekt Junges Europa 6, hrsg. vom Studienkolleg zu Berlin, Hannover: Wehrhahn, 2010, S. 37-67.

Mitherausgeberschaft des Tagungsbandes „Kunst macht Öffentlichkeit. Beiträge des 73. Kunsthistorischen Studierendenkongresses 30. November - 02. Dezember 2007 in Berlin“, Berlin 2008.

 

Brief CV in English

Stefanie Bräuer (*1986) received her master’s degree in art history in 2013 from the Humboldt-Universität zu Berlin, with a thesis titled “Material on the Pictorial Surface – Tape as a Materialized Line in the Work of Mondrian, Newman, and Posenenske.“ During her studies she contributed to numerous projects at the intersection of art history and the history of science, including the exhibition “WeltWissen: 300 Jahre Wissenschaften in Berlin” (2010/11), the project “Materielle Modelle in Forschung und Lehre” at the Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (until 2012) and Heisenberg fellow PD Dr. Dr. Erna Fiorentini’s project “Induction of Visibility” (until 2013). Following up an assistantship at Eric Hattan’s studio in Basel, since early 2014 she pursues a doctoral thesis on oscillography in early 1950s experimental film at the Institute for Media Studies at Universität Basel, supervised by Prof. Dr. Ute Holl and Prof. Dr. Isabel Wünsche (Jacobs University Bremen). Currently she is associated with the Centre Allemand d’Histoire de l’Art Paris as a guest researcher. Stefanie Bräuer published on the artists Charlotte Posenenske and Ad Reinhardt as well as on the embryologist Wilhelm His and the filmmaker Mary Ellen Bute.

 

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen SNF-Projekt "Medien und Mimesis" MA ines.barner-at-unibas.ch
Hilfsassistenz / Lehre Hilfsassistenz SNF-Projekt Subalterne Mimesis david.bucheli-at-unibas.ch
Hilfsassistenz / Lehre Hilfsassistent Prof. Dr. Ute Holl m.boerlin-at-unibas.ch
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen Sinergia-Projekt "Radiophonie/Radiophonic Cultures" simone.conforti-at-unibas.ch

A-D   E-H   I-L   M-P   Q-T   U-Z  


[image] Funktion Funktion Titel nachgestellt Titel E-Mail Adresse Büro Plz Ort Telefon [profile]
Autenrieth Assistierende Wiss. Assistentin Dr. Ulla.Autenrieth-at-unibas.ch Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstrasse 12
CH-4051 Basel
03.002 +41 (0)61 207 08 80

Sprechzeiten:

n. V. per Mail

 

Zur Person:

 

Studium der Diplom-Sozialwissenschaften an den Universitäten Koblenz-Landau und Wien mit Schwerpunkt auf Medien und Kommunikation in modernen Gesellschaften. Abschluss 2007 mit einer Diplomarbeit zum Thema Musikfernsehen. Von 2008 bis 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft (Pro*Doc) und im SNF-Projekt "Jugendbilder im Netz". Von Oktober 2011 bis Februar 2012 Visiting Researcher an der University of California/Berkeley. Seit März 2012 Wissenschaftliche Assistentin am Seminar für Medienwissenschaft der Universität Basel. Titel der Dissertation: Die Bilderwelten der Social Network Sites. Bild-zentrierte Darstellungsstrategien, Freundschaftskommunikation und Handlungsorientierungen von Jugendlichen auf Facebook und Co. Seit März 2012 Wissenschaftliche Assistentin und seit April 2014 Leiterin des SNF-Projekts 'Familienbilder im Social Web' am Seminar für Medienwissenschaft der Universtiät Basel.

 

Forschungsschwerpunkte:

 

  • Visuelle Kommunikation in Online-Umgebungen (e 'Familienbilder im Social Web' &  'Jugendbilder im Netz')

  • Mediennutzung und -kompetenz von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

  • Digitale Medien und Partizipation

  • Populärkulturanalysen

  • Empirische Methoden der Medienforschung

 

Aktuelle Vorträge:

 

“Beauties, Bros und BFFs. Bildbasierte Selbstinszenierung und Geschlechterdarstellung von Jugendlichen im Social Web“. Keynote auf der Fachtagung „Gender im Jugendschutz – was ist das? Und wenn ja – wie geht das?“  der Aktion Jugendschutz NRW, des LVR und der FUMA Fachstelle Gender NRW in Köln (01.10.2014).

„Die Visualisierung von Kindheit und Familie im Social Web als Forschungsbereich im Spannungsfeld zwischen Mediatisierung und Mediensozialisation“. Vortrag im Rahmen der Tagung „Mediatisierung und Mediensozialisation: Komplementäre oder konkurrierende Perspektiven?“, Siegen (18.19. Septmeber 2014).

 „The Visual Worlds of Social Network Sites as a Reflection of a Radical Visualisation of Our (Communication) Society“. Vortrag auf der Jahrestagung “Communication and the Good Life” der International Communication Association, Seattle/USA (25. Mai 2014).

„Bildbasierte Kommunikation im Internet als symbolisches Freundschaftshandeln“. Vorlesung im Rahmen der SamstagsUni „Zeichen und Symbole“ der Volkshochschule beider Basel, Augst (03. Mai 2014).

„Das Phänomen ‚Selfie‘ – Gestaltungsstrategien und Handlungsorientierungen in der fotografischen Selbstpräsentation von Jugendlichen im Social Web“. Keynote auf der Fachtagung „SelfiePoseKult“ der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, Bielefeld (25. März 2014).

„Die Theatralisierung der Freundschaft – Zum Einfluss von Bildern und bildzentrierter Kommunikation auf Social Network Sites auf die Freundschaftsbeziehungen von Adoleszenten.“ Vortrag im Rahmen der Jahrestagung „Visualisierung und Mediatisierung“ der DGPuK Fachgruppe für Visuelle Kommunikation in Bremen (22. November 2013).

 

Publikationen (Monographien und Herausgeberschaften): 

 

Die Bilderwelten der Social Network Sites. Bild-zentrierte Darstellungsstrategien, Freundschafts-kommunikation und Handlungsorientierungen von Jugendlichen auf Facebook und Co. (2014). Baden-Baden: Nomos.

The Visual Worlds of Social Network Sites. Images and image-based communication on Facebook and Co.(Hrsg., 2011). Baden-Baden: Nomos. (Zus. mit Klaus Neumann-Braun)

/Dis/Connecting/Media/ (Hrsg.,2011). Basel: Christoph Merian Verlag. (Zus. mit Andreas Blättler, Regine Buschauer und Doris Gassert)

Freundschaft und Gemeinschaft im Social Web. Bilder-Handeln und Peergroup-Kommunikation auf Facebook und Co. (Hrsg., 2011). Baden-Baden: Nomos. (Zus. mit Klaus Neumann-Braun)

Viva MTV! reloaded. Musikfernsehen und Videoclips crossmedial (2009). Baden-Baden: Nomos. (Zus. mit Klaus Neumann-Braun und Axel Schmidt)

 

Aktuelle Lehrveranstaltung:

Digitalität, Kommunikation und Gesellschaft: Analysen und Reflexionen zum Social Web

Baumgärtner Hilfsassistenz Bibliothek mile.baumgaertner-at-stud.unibas.ch Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstrasse 12
CH-4051 Basel
03.002 / 01.007

Präsenzzeit Bibliothekar:

  Montag: 08-12h

  Mittwoch: 14-16h

Prof. Dr. deppermann-at-ids-mannheim.de O6, 9a
D-68161 Mannheim
Prof. Dr. dittler-at-fh-furtwangen.de
Bichsel peter.bichsel-at-unibas.ch Universität Basel
Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstrasse 12
CH-4051 Basel
03.002
Bräuer Wissenschaftliche MitarbeiterInnen SNF-Projekt Ultrashort M.A. s.braeuer-at-unibas.ch Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstrasse 12
CH-4051 Basel
02.002

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Stefanie Bräuer (*1986) schloss 2013 ihr Studium der Kunstgeschichte, Medienwissenschaften und Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Magisterarbeit zum Thema „Material an der Bildoberfläche – Klebeband als materialisierte Linie bei Mondrian, Newman und Posenenske“ ab. Von März 2014 bis Februar 2017 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im SNF-Projekt Ultrashort – Zur medialen Logik kürzester a/v-Formen, von März 2017 bis Februar 2018 ist sie als Gastwissenschaftlerin mit dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris (DFK Paris) assoziiert. Seit März 2014 arbeitet sie an einer von Prof. Dr. Ute Holl und Prof. Dr. Isabel Wünsche betreuten Dissertation zur elektronischen Oszillografie im Experimentalfilm der frühen 1950er Jahre.

Please scroll down for a brief CV in English.

 

Stipendien

Doc.Mobility-Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds für einen Forschungsaufenthalt am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris (DFK Paris) (03/2017-02/2018).

Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes (2006-2010).

Kollegiatin am Studienkolleg zu Berlin, ein Programm für den europäischen Führungsnachwuchs in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Kultur und Verwaltung (10/2008-09/2009).

 

Vorträge

„Electronic Oscillography in Early 1950s Experimental Film“, Vortrag im Rahmen von „RE:TRACE 2017 – 7th International Conference on the Histories of Media Art, Science and Technology“ an der Donau-Universität Krems, 23.-25. November 2017.

„Experimentation in Motion Design“, Vortrag anlässlich des Symposiums „Display | Disruption | Disorder. New Formats, Actors, and Places in Audiovisual Media“ an der Hochschule Luzern, 17./18. November 2017.

„Klang sehen, Oszillationen visualisieren: Der oszillografische Animationsfilm Abstronic von Mary Ellen Bute“, Beitrag zum Workshop „Klang und Stille in der Bildenden Kunst“ am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich, 17. Juni 2017.

„Audiovisual Operativity in Early 1950s Electronic Oscillography“, PhD-Kurs „Operative Images“ an der Humboldt-Universität zu Berlin, 03. März 2017.

„The Electronic Oscilloscope as a Novel Tool for Visual Music-Films of the Early 1950s“, Sound/Image Colloquium an der University of Greenwich, London, 13. November 2016.

„The Cultural Technique of Measuring: Abstronic by Mary Ellen Bute, 1952“, während der Lüneburg Summer School for Digital Cultures, 24. September 2015.

„Oscillography in Mary Ellen Bute’s Abstronic – Merging Abstraction and Electronics in Experimental Filmmaking“, im Rahmen der Tagung „Digital Abstraction at the Interface between Electronic Media Arts and Data Visualization“ an der Jacobs University Bremen , 08. Mai 2015.

„Die Stunde Null in der amerikanischen Malerei – Barnett Newmans Onement I 1948“, im Rahmen der AbsolventInnenfeier am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin, 16. Mai 2014.

„Experimental Oscillography in Media Art“, Inputreferat im Rahmen des Workshops „Visualization: A critical survey of the concept” an der Humboldt-Universität zu Berlin, 09. April 2014.

„Die Ergonomie von Klebeband, Stahlblech und Wellpappe – Charlotte Posenenskes Materialwahl im Schnittfeld von Kunst und Arbeitswissenschaften“, im Rahmen der Vortragsreihe „Ver/s_he/denes“ der Kunsthochschule Weißensee Berlin, 02. Juli 2013.

„Klebeband: Die Linie von der Rolle bei Piet Mondrian, Barnett Newman und Charlotte Posenenske“, im Rahmen des Kolloquiums „Kunst und Wissenschaft im Gespräch“ an der Kunstakademie Münster, 03. Februar 2012.

„Physis Stadt Tirana – Durch alle Straßen. Den urbanen Körper ganz erfassen“, Projektpräsentation in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen des Studienkollegs zu Berlin, 07. Juli 2009.

 

Lehre

Medienpraktischer Kurs/Experimental Practice „Processing Audiovisuality“ im Frühjahrssemester 2017, Kooperation Universität Basel/Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, gemeinsam mit Ted Davis, M.F.A.

Blockseminar „Sound and Images in the Visual Arts, Science and Technology – Processing Audiovisuality“ an der Jacobs University Bremen, vom 21.-29. Januar 2016 gemeinsam mit Prof. Dr. Isabel Wünsche (Jacobs University Bremen) und Ted Davis, M.F.A. (Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW).

Workshop „Ultrashorts“ am National Institute of Design, Ahmedabad, Indien, im Rahmen des Chitrakatha International Student Animation Festivals vom 14.-16. Oktober 2015 gemeinsam mit Elke Rentemeister und Prof. Dr. Fred Truniger (Hochschule Luzern).

Projektseminar „The Space In-Between“ an der Epoka University, Tirana, vom 24. März bis 02. April 2015 gemeinsam mit Prof. Alexander Schellow (Ècole de recherche graphique, Brüssel).

Seminar „Modelle als Medien in Kino und Wissenschaft“ im Herbstsemester 2014 gemeinsam mit Sarine Waltenspül, MA (Zürcher Hochschule der Künste).

 

Organisation von Tagungen

Mitorganisation der Tagung „Enchanted Drawing. Animation As Imaging Culture. Part One“ an der Humboldt-Universität zu Berlin (PD Dr. Dr. Erna Fiorentini) in Zusammenarbeit mit der University of Pennsylvania, Philadelphia (Prof. Karen Beckman), März 2012.

Mitorganisation des 73. Kunsthistorischen Studierendenkongresses in Berlin zum Thema „Kunst Macht Öffentlichkeit“, Dezember 2007. 

 

Publikationen

Mary Ellen Bute’s Abstronic and the Braun Tube – Visualizing the 'Sub-Atomic World,' in: Visualisation. A Critical Survey of the Concept, hrsg. von Erna Fiorentini, Berlin: LIT. Im Erscheinen.

Ergonomie von Stahlblech und Wellpappe: Charlotte Posenenskes Vierkantrohre, in: Ver/s_he/denes. Vortragsreihe des queer-feministischen Frauen*referats, hrsg. von Gabriele Werner, Berlin: Kunsthochschule Weißensee. Im Erscheinen.

Der Fall des Pantoffeltierchens: Vergrößerungen des Mikroskopischen, Abstraktion und Modellierung, in: This is not a model, hrsg. von Tobias Becker, Aachen: Fakultät für Architektur an der RWTH Aachen. In Vorbereitung.

Gregory J. Markopoulos zu Mary Ellen Bute. Rezeptionsmomente im Zuge der Formierung einer Avantgarde, in: Kino der Zukunft. Gregory J. Markopoulos, hrsg. von Markus Klammer und Maja Naef, Paderborn: Fink, 2016, S. 85-98.

Unterseiten, Innenseiten, Rückseiten. Eric Hattans Bricolage, in: Eric Hattan. Werke 1979-2015, hrsg. von Anthony Spira und Lutz Eitel, Berlin: Holzwarth Publications, 2016, S. 218-224.

Die Konsistenz von Kürze: Animation und Plastizität bei trickreichen Kürzestfilmen, in: Ultrashort | Reframed, hrsg. von Elke Rentemeister, Fred Truniger, Stefanie Bräuer, Robert Müller und Ute Holl, Luzern: interact, 2015, S. 20-23.

Medienreflexion im Kippmoment: Axonometrisches Modell für Peter Eisenmans House X, in: Wissen der Künste, Nr. 3, November 2014.

Zur Plastizität heuristischer Modellierung: Wilhelm His’ embryologische Modelle aus Blei, Gummi und Wachs, in: Das materielle Modell. Objektgeschichten aus der wissenschaftlichen Praxis, hrsg. von David Ludwig, Cornelia Weber und Oliver Zauzig, Paderborn: Wilhelm Fink, 2014, S. 243-251.

Hooray-as-Hooray: Ein Promemoria für Ad Reinhardt, in: all-over. Magazin für Kunst und Ästhetik, Nr. 5, Herbst 2013, S. 55-59.

Mimicry as Strategy, in: Charlotte Posenenske. Manifesto, hrsg. von Burkhard Brunn, Berlin: Distanz, 2013, S. 58-63.

Beiträge in den Katalogsektionen „1848-1914“, und „Vermessen“, in: Jochen Hennig und Udo Andraschke (Hrsg.): Weltwissen. 300 Jahre Wissenschaften in Berlin, Ausst.-Kat., München: Hirmer, 2010, S. 143 und S. 145-146 sowie S. 332-335.

Physis Stadt Tirana. Durch alle Straßen. Den urbanen Körper ganz erfassen, in: Projekt Junges Europa 6, hrsg. vom Studienkolleg zu Berlin, Hannover: Wehrhahn, 2010, S. 37-67.

Mitherausgeberschaft des Tagungsbandes „Kunst macht Öffentlichkeit. Beiträge des 73. Kunsthistorischen Studierendenkongresses 30. November - 02. Dezember 2007 in Berlin“, Berlin 2008.

 

Brief CV in English

Stefanie Bräuer (*1986) received her master’s degree in art history in 2013 from the Humboldt-Universität zu Berlin, with a thesis titled “Material on the Pictorial Surface – Tape as a Materialized Line in the Work of Mondrian, Newman, and Posenenske.“ During her studies she contributed to numerous projects at the intersection of art history and the history of science, including the exhibition “WeltWissen: 300 Jahre Wissenschaften in Berlin” (2010/11), the project “Materielle Modelle in Forschung und Lehre” at the Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (until 2012) and Heisenberg fellow PD Dr. Dr. Erna Fiorentini’s project “Induction of Visibility” (until 2013). Following up an assistantship at Eric Hattan’s studio in Basel, since early 2014 she pursues a doctoral thesis on oscillography in early 1950s experimental film at the Institute for Media Studies at Universität Basel, supervised by Prof. Dr. Ute Holl and Prof. Dr. Isabel Wünsche (Jacobs University Bremen). Currently she is associated with the Centre Allemand d’Histoire de l’Art Paris as a guest researcher. Stefanie Bräuer published on the artists Charlotte Posenenske and Ad Reinhardt as well as on the embryologist Wilhelm His and the filmmaker Mary Ellen Bute.

 

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen SNF-Projekt "Medien und Mimesis" MA ines.barner-at-unibas.ch
Hilfsassistenz / Lehre Hilfsassistenz SNF-Projekt Subalterne Mimesis david.bucheli-at-unibas.ch
Hilfsassistenz / Lehre Hilfsassistent Prof. Dr. Ute Holl m.boerlin-at-unibas.ch
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen Sinergia-Projekt "Radiophonie/Radiophonic Cultures" simone.conforti-at-unibas.ch