MA Bettina Anita Wodianka

Pro*Doc
bettina.wodianka-at-unibas.ch

Zur Person

Bettina Wodianka forscht am Institut für Medienwissenschaft der Universität Basel. Sie studierte Theaterwissenschaft, Neuere deutsche Literatur und Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nebenbei arbeitete sie als Redakteurin im Rundfunk und assistierte bei Produktionen im Theater, Tanz und Radio in der Regie und Dramaturgie u.a. auch bei der Dampfzentrale in Bern. Seit Januar 2011 ist sie Doktorandin der Medienwissenschaft an der Uni Basel bei Prof. Dr. Georg Christoph Tholen und realisiert dort im SNF-Graduiertenprogramm ProDoc Intermediale Ästhetik ihr Dissertationsprojekt mit dem Arbeitstitel Körperlose Stimmen zu Gast. Radiophonie, Literatur und Theater – Intermediale Strategien im Hörspiel der Gegenwart.

Arbeitsschwerpunkte

  • Akustische Kunst/ Rundfunk/ Performance
  • Intermedialität im Hörspiel

Aktuelle Vorträge

Aktuelle Publikation:

  • Heterotopien. Intermediale und interdiskursive Reflexionen, als Hrsg. zus. mit Nadja Elia-Borer/Constanze Schellow/Nina Schimmel, Bielefeld: Transcript (erscheint 2013).
  • Intermediale Spielräume im Hörspiel der Gegenwart. Zwischen Dokumentation und Fiktion, Originalton und Manipulation, akustischer Kunst und Radiophonie, Theater und Installation, in: Jens Schröter/Axel Volmar (Hg.): Auditive Medienkulturen. Techniken des Hörens und Praktiken der Klanggestaltung, Bielefeld: Transcript (im Erscheinen).
  • Augenhören - Ohrensehen, in: Positionen. Texte zur aktuellen Musik, 5/2012.
  • Experimentelle Spielanordnungen im Hörspiel der Gegenwart: In den Zwischenräumen der Kulturprogramme, in: Münchner Feuilleton, 5/2012.
  • Der akustische Blick: Experimente auf Tonträgern, in: Nadja Elia-Borer/Samuel Sieber/Georg Christoph Tholen (Hg.): Blickregime und Dispositive audiovisueller Medien, Bielefeld: Transcript 2011, S. 253-264.

 

Büro

Universität Basel
Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstrasse 12
CH-4051 Basel

Büro D1.002

Telefon:
+41 (0)61 267 07 64