Outgoing

Internationale Austauschprogramme - Allgemeine Informationen

Von der Keilschrift bis zum Internet! Medienwissenschaft in Basel ist interdisziplinär orientiert. Sie untersucht in historischer wie systematischer Sichtweise den Einfluss der Medien auf Mensch, Kultur und Gesellschaft. Dieses Studienfach verbindet eine grundlagenorientierte Reflexion mit der Vermittlung methodischer und medienpraktischer Kompetenzen.

Es wird empfohlen, das medienwissenschaftliche Studium durch einen Aufenthalt an einer ausländischen Universität zu vertiefen. Ein solcher internationaler Studienaustausch wird über das ERASMUS-Austauschprogramm (weitere Informationen siehe unten) leicht möglich. Das Seminar für Medienwissenschaft hat seit 2004 mit folgenden Universitäten Kooperationsverträge für den wechselseitigen Austausch von Studierenden abgeschlossen

  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Universität Mannheim
  • Universität Mainz
  • Hochschule der Medien Stuttgart
  • Universität zu Köln
  • Universität Wien
  • Universität Karlstad (S)
  • Spiru Haret Universität Bukarest (RO)
  • Universität Wroclaw (PL)
  • Universität Alcalá (E)

Für Einzelheiten (Studienplätze etc.) kontaktieren Sie bitte den ERASMUS-Koordinator (Tabea Hrzibeki; tabea.hrzibek@unibas.ch) und beachten Sie die Aushänge im Seminar für Medienwissenschaft.

Zusätzlich bestehen fächerübergreifende Partnerabkommen mit einer Anzahl von Hochschulen, die grundsätzlich Studierenden aller Fachrichtungen offen stehen. Das Mobility Office (mobility-at-unibas.ch) übernimmt die Koordination und Anmeldung für interessierte Studierende und steht Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung.

Was ist das ERASMUS-Programm?

Das ERASMUS-Programm ("European Action Scheme for the Mobility of University Students") ist ein Unterprogramm des EU-Bildungsprogrammes Sokrates. Das ERASMUS-Programm ist der Hochschulbildung gewidmet und beinhaltet u.a. die studentische Mobilität zwischen Hochschulen. Die Schweiz, Nicht-EU/EWR-Mitglied, nimmt derzeit als sog. Silent Partner am ERASMUS-Programm teil; es handelt sich dabei um eine indirekte Beteiligung mit einer Finanzierung durch das Bundesamt für Bildung und Wissenschaft.

Was bedeutet die Teilnahme am ERASMUS-Programm für Sie?

  • Als Teilnehmer/in am ERASMUS-Programm profitieren Sie von einer erleichterten Aufnahme an der Partnerhochschule. Zudem sind Sie an den meisten Hochschulen nicht an die Vorgaben für ordentliche Studierende gebunden und somit relativ frei, was die Kurswahl betrifft. Sie bezahlen weiterhin die Studiengebühren an der Universität Basel und werden von Studiengebühren an der Partnerhochschule befreit.
  • Die Möglichkeiten zur Anerkennung von Studienleistungen, die Sie an der Partnerhochschule erbringen, werden immer weiter verbessert. Voraussetzung ist in jedem Fall eine genaue Absprache mit dem Prüfungsausschuss und den betreuenden Professorinnen und Professoren.
  • Als Ausgleich für einen Teil der Mehrkosten während des Auslandsaufenthaltes erhalten Sie einen ERASMUS-Zuschuss. Über die Höhe dieser Zuschüsse kann leider im Voraus nichts gesagt werden, da das Gesamtbudget nach einem bestimmten Schlüssel auf alle teilnehmenden Studierenden verteilt wird (s.u.).

Was sind die Teilnahmevoraussetzungen?

  • Sie sind an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel eingeschrieben.
  • Sie haben mindestens ein Jahr des Bachelor-Studiums absolviert.
  • Sie haben bisher noch nicht an einem ERASMUS-Programm teilgenommen.
  • Die Anerkennung der an der jeweiligen Gastuniversität zu besuchenden Veranstaltungen soll gewährleistet sein. Dazu müssen vor der Abreise Basler FachkoordinatorInnen und/oder sonstige Basler FachvertreterInnen kontaktiert werden; das Konsultieren des Vorlesungsverzeichnisses oder allgemein der Website der jeweiligen Gastuniversität hilft diesbezüglich bei der Vorbereitung.

Zusätzlich zum ECTS-Studienvertrag oder auch statt diesem händigt das Büro Internationale Austauschprogramme gerne den Belegbogen für Basler Studierende in Austauschprogrammen aus, auf dem die an der jeweiligen Gastuniversität tatsächlich besuchten Veranstaltungen dokumentiert werden können.

Prinzipien

  • Abreisende ERASMUS-Studierende bleiben an der Universität Basel immatrikuliert und bezahlen hier die gewöhnlichen Studiengebühren.
  • An der jeweiligen Gastuniversität erhalten sie in der Regel einen Erlass der Hochschulgelder (s.o.).
  • Das Belegen für das/die entsprechenden Semester vollzieht sich mittels eines speziellen Verfahrens über das Büro Internationale Austauschprogramme.
  • Die Dauer des ERASMUS-Aufenthaltes muss mindestens 3 Monate betragen, kann aber auf bis zu 12 Monate ausgedehnt werden. Das ERASMUS-Mobiliätsstipendium kann für maximal 2 Semester gewährt werden. Es soll einen Teil der durch die Mobilität zusätzlich anfallenden Kosten abdecken.
  • Ein ERASMUS-Mobilitätsstipendium kann nur einmal und nur innerhalb eines akademischen Jahres gewährt werden.
  • Der monatliche Stipendiensatz beträgt derzeit in Abhängigkeit vom jeweiligen Gastland zwischen Fr. 200.-- und 300.--
  • Abmeldungen sind für Partneruniversitäten, FachkoordinatorInnen und Büro Internationale Austauschprogramme mit grossem Aufwand verbunden. Falls ausnahmsweise eine Abmeldung erfolgen muss, ist diese schriftlich bei den jeweiligen FachkoordinatorInnen und/oder im Büro Internationale Austauschprogramme einzureichen.

Anmeldung

Bei fachspezifischen Abkommen bewerben interessierte Studierende sich mit folgenden Unterlagen:

  • Formloses Anschreiben mit Angaben zur Zielstellung des beantragten Studienaufenthaltes.
  • Tabellarischer Lebenslauf (nicht handschriftlich, aber unterschrieben) mit bisherigem Studienverlauf und Passfoto
  • Zeugniskopien und Kopien der benoteten Leistungsnachweise.
  • Elektronisch (nicht handschriftlich) ausgefülltes „Student Application Form [PDF (24 KB)]“, das Sie als E-Mail-Anhang schicken und zusätzlich als Ausdruck mit Ihren Unterlagen einreichen.
  • Anträge sind einzureichen bei der Hilfsassistenz des ERASMUS-Koordinators:

Prof. Dr. Klaus Neumann-Braun
z.H. Frau Tabea Hrzibek
Seminar für Medienwissenschaft
Universität Basel
Holbeinstrasse 12
CH-4051 Basel

Bitte beachten Sie, dass wir nur vollständige Bewerbungen bearbeiten können.

ACHTUNG: Die Anmeldung läuft bis Ende Februar für das folgende akademische Jahr.

Anrechnung von Studienleistungen

Es gilt die Grundregel, dass ein Auslandsaufenthalt im Rahmen eines institutionellen Programms nicht studienverlängernd wirken soll. Über die konkrete Anerkennung von Kursen, Stunden und Kreditpunkten entscheiden die jeweiligen Institute und Departemente.

Grundsätzlich sollte man Anerkennungsfragen für im Ausland besuchte Kurse vor der Abreise mit dem Fachkoordinator bzw. dem Prüfungsdekanat gut absprechen. Es wird dringend empfohlen, vor dem Aufenthalt ein so genanntes „Learning Agreement“ abzuschließen, in dem das Studienprogramm von den FachkoordinatorInnen der Heim- sowie der Gastuniversität des Seminars für Medienwissenschaft genehmigt wird.

Nach dem Aufenthalt reichen die Studierenden das ausgefüllte Anerkennungsformular zusammen mit den Bescheinigungen/ Testatbögen/ Datenabschriften/ Transcripts beim Studiendekanat der Phil.-Hist. Fak. (Hildegard Wolf/ Ruth Graf) ein. Die Unterlagen werden an die Unterrichtskommission Medienwissenschaft weitergeleitet, die die auswärts erbrachten Studienleistungen den einzelnen Modulen zuteilt. Das Studiendekanat übernimmt dann die Verbuchung der Leistungen und Kreditpunkte und informiert die Studierenden.

ACHTUNG: Die Leistungen erscheinen nicht auf der Datenabschrift, da die Datenabschrift nur in Basel belegte und erfolgreich abgeschlossene Leistungen erfassen darf. Sie erscheinen hingegen auf der Leistungsübersicht und später im Zeugnis.

Weitere Austauschprogramme

Die Universität Basel bietet noch weitere Austauschprogramme an. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte das Mobility Office.